Am langen Wochenende mit dem Feiertag am Freitag, waren bei traumhaftem Wetter tausende von Wanderern in den Isarwinkler Bergen unterwegs. Durch diese Vielzahl von Bergsportlern und Erholungssuchenden ist es nicht außergewöhnlich, dass auch Unfälle passieren. So wurde die Bergwacht Lenggries zu sieben Einsätzen an den drei Tagen gerufen.

Am Freitag stürzte um 11:36 Uhr ein 71-jähriger Mann aus Aschaffenburg vom Brauneck-Höhenweg in Richtung Idealhangkessel ab. Dabei zog sich der Mann ein Polytrauma zu. Die Bergwachtler von der Latschenkopfhütte und aus Lenggries eilten dem Verunfallten zu Hilfe und forderten den Rettungshubschrauber CHR. Murnau zur Unterstützung an. An der Unfallstelle versorgten der Hubschrauber Notarzt und die Bergwachtler die schwere Kopf- und Halswirbelsäulenverletzung und ein stumpfes Bauchtrauma. Nachdem der Patient med. versorgt und im Luftrettungssack gesichert war, wurde der Mann mit der Rettungswinde an Bord des Hubschraubers genommen und nach Murnau in die Unfallklinik geflogen. Um 15:13 Uhr kollabierte ein Mann aus Franken am Weltcuphang, sodass die Bergwacht den Mann mit dem Rettungsfahrzeug ins Tal bringen musste. Gleich im Anschluss war die Hilfe der Bergwacht an der Denkalm, für einen 9-jährigen Buben mit einer Unterarmfraktur, notwendig. Auch hier wurde der Patient mit dem Bergrettungsfahrzeug ins Tal gebracht und dem BRK übergeben.

Am Samstag kam eine Frau bei der Abfahrt von der Jochbergalm zur Jachenau mit dem Bergradl zu Sturz und zog sich ein Schleudertrauma und eine Oberarmfraktur zu. Die Bergwacht brachte nach der med. Versorgung die Frau ins Tal und übergab sie an den Rettungswagen. Genauso war es bei einer gestürzten Bergradlerin am Brauneck. Hier war eine 41-Jährige Frau nach dem Sturz kurz bewusstlos und mit einer Kopf-, Thorax- und Handverletzung liegen geblieben. Um kurz vor 18:00 Uhr rückte die Bergwacht nochmal zu einem 74-jährigem Mann aus Ingolstadt aus. Der Mann erlitt beim Abstieg vom Brauneck im Garland einen Kreislaufkollaps und musste einen Notruf absetzen. Mit dem Bergrettungsfahrzeug wurde der Mann nach Lenggries gebracht.

Am Sonntag touchierte ein 35-jähriger Gleitschirmpilot beim Start einen Baum und blieb darin hängen. Der Mann blieb dabei unverletzt, aber sein Fluggerät musste aus dem Baum geborgen werden. Das übernahmen zwei Bergwachtler aus Lenggries mit Unterstützung durch die Bergwachtler von der Latschenkopfhütte.  

Copyright © 2017