2008

Zwei Wanderer aus dem Raum München unternahmen am Sonntag eine Bergtour zur Benediktenwand und wollten über das Längental nach Lenggries absteigen. Zwischen Probstalm und Edelweißhütte wurde es dunkel und die Wanderer hatten keine Lampe dabei. Bereits nach kurzer Zeit waren sie vom Weg abgekommen und ins steile Schrofengelände geraten. In dieser Situation machten sie das einzig Richtige, sie blieben stehen und verständigten die Bergwacht. Fünf Bergwachtler stiegen um 22:00 Uhr zu den Beiden auf und sicherten die Verstiegenen über ein Geländerseil auf den Steig zurück. Beim Aufstieg wurde klar, was ein Weitergehen bei Dunkelheit und ohne Licht für Folgen gehabt hätte. Bereits nach 20 Metern Abstieg in der Falllinie, wären sie über eine 80m hohe Felswand abgestürzt. Uns war klar dass wir dann zwei Tote hätten bergen müssen. Somit waren wir froh, dass die Wanderer an Ort und Stelle verblieben sind und auf Hilfe gewartet haben. Um 1:30 Uhr war der Einsatz glücklich beendet.
Bereits am Freitag rückten drei Bergwachtler zu einem verunfallten Gleitschirmflieger aus. Im Bereich der Garland Alm war der Luftsportler in heftige Turbulenzen geraten und mußte eine Notlandung durchführen. Dabei stürzte er aus ca 5m Höhe ab. Aufgrund der Einsatzmeldung abgestürzter Gleitschirmflieger mit Beckenfraktur wurde ein Rettungshubschrauber zur Unterstützung angefordert. Als wir einen Augenzeugen telefonisch erreichen konnten und wir erfuhren dass der Pilot leicht verletzt ist, haben wir den Rettungshubschrauber wieder abbestellt. Der Einsatzleiter nahm einen Bergwachtarzt auf und fuhr zur Unfallstelle. Nach kurzer med. Versorgung war das Bergrettungsfahrzeug ebenfalls am Einsatz und der Bruchpilot wurde nach Lenggries gebracht. Im Tal wurde der Patient dem Rettungsdienst übergeben und nach Bad Tölz in die Asklepios Stadtklinik gebracht.
Am Dienstag gegen 14:00 Uhr rückten zwei Bergwachtler zu einem gestürzten Bergradler aus, der
sich eine Schlüsselbeinfraktur zugezogen hatte. Der Bergradler wurde med. versorgt, nach Lenggries gebracht und dem Rettungsdienst übergeben.

Copyright © 2017