Am Samstag unternahmen zwei Freunde ein Radltour von Hinterriß zur Vereinsalm im Soiern-gebiet. Bei der Abfahrt zur Oswaldhütte nähe Vorderriß fuhr einer der beiden schneller und so verloren sie den Kontakt zu einander.
Als der schnellere Bergradler im Tal über eine Stunde auf seinen Freund vergebens waretete und ihn auch am Handy nicht erreichen konnte, verständigte er die Bergwacht. Anfangs gingen die Einsatzkräfte davon aus, dass der Vermißte den falschen Weg genommen hat und sich jetzt in einem Funkloch befindet. Für einen kurzen Moment konnten wir den Vermißten dann doch erreichen und er gab bekannt, dass er vom Weg abgekommen, mehrere Meter über steiles Gelände abgestürzt ist, sich dabei verletzt hat und jetzt Hilfe benötigt. Er konnte aber keine Angaben zum Unfallort machen. Ausserdem wirkte er verwirrt, klagte über Kopfschmerzen und gab bekannt, dass er beim Absturz keinen Helm getragen hatte. Somit mußten wir von schwereren Verletzungen ausgehen und forderten einen Rettungshubschrauber zur Unterstützung an. Der Chr. Murnau flog ins Einsatzgebiet und nahm dort einen Bergwachtler auf. Wir vermuteten den 21 jährigen Mann aus Gaissach im Fermersbachtal, Bereich Paindl Alm. Nach kurzer Suche mit dem Hubschrauber stellte sich aber heraus, daß er sich im Gebiet des Vorderskopfs befinden muß. Kurz darauf konnte er aus der Luft entdeckt werden und so wurde ein Bergwachtler zusammen mit dem Notarzt zu dem Verletzten abgewincht. Glücklicherweise hatte er doch keine schweren Verletzungen davongetragen und so konnte er nach kurzer medizinischer Behandlung den Angehörigen übergeben werden, die ihn in die Asklepios Stadtklinik brachten.
Der genaue Unfallort ist weiterhin nicht bekannt, weil der 21 jährige nicht mehr weiß, wo er runtergestürzt ist und er sich vom Unfallort Richtung Hinterriss entfernt hatte. Das Mountainbike liegt aber noch in diesem Graben oder Schlucht und soll laut Aussage des 21 jährigen völlig demoliert sein.

Copyright © 2017